Oberlandesgericht

Service

Ausbildung und Beruf

landesweit

Datenschutzhinweise

(19.03.2019) Elternzeitvertretung: Mitarbeiter/in mittlerer Dienst mit 35 Std./W. beim Landgericht Potsdam

Bei dem Landgericht Potsdam ist eine befristete Stelle im mittleren Dienst mit einer

Vertretungskraft für die Dauer des Mutterschutzes und der Elternzeit einer Justizbeschäftigten im mittleren Dienst ab dem 04.07.2019 für die Dauer des Mutterschutzes und der Elternzeit, längstens für 12 Monate zu besetzen:

Den/Die Bewerber/in erwartet eine büroorganisatorische, verwaltende und rechtsanwendende Tätigkeit in einer Serviceeinheit oder Verwaltung des Landgerichts.

Zu den Aufgaben einer Serviceeinheit gehören u. a.:

-           EDV-gestützte Aktenverwaltung,

-           Registerführung und Fristenüberwachung,

-           Anordnung von Zustellungen und Ladungen,

-           Fertigung und Ausführung von Schreibwerk,

-           Erteilung von Sachauskünften,

-           Aufnahme von Anträgen des rechtsuchenden Publikums.

 

Zu den Aufgaben einer Verwaltungsgeschäftsstelle gehören u. a.:

-           Verwaltung der Generalaktenregistratur,

-           Verwaltung der Eingänge zu Dienstaufsichtssachen und Petitionen,

-           Fertigung von Schreibwerk,

-           eigenständige Bearbeitung der Dienstausweisangelegenheiten, Fundsachen sowie Apostillen und Legalisationen.

 

Die Anforderungen umfassen insbesondere:

- eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten oder Rechtsanwalts- oder Notarfachangestellten,

- gute bis sehr gute schreibtechnische Fähigkeiten,

- sichere Kenntnisse der gängigen Microsoft-Anwendungen (Word, Excel, Outlook),

- Kenntnisse der justizüblichen IT-Fachanwendungen (MEGA, ForumSTAR, WinKash) wären wünschenswert,

- Kooperations- und Kommunikationsbereitschaft,

- ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein,

- ausgeprägtes Interesse an der Erfüllung der fachlichen Aufgaben,

- große Flexibilität und Teamgeist.

 

Die Arbeitszeit beträgt wöchentlich 35 Stunden und die Vergütung erfolgt in den Entgeltgruppen 5 bzw. 6 TV-L.

 

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 30.04.2019 an:

 

Die Präsidentin

des Landgerichts Potsdam

Jägerallee 10-12

14469 Potsdam

 

Bitte fügen Sie einen frankierten Rückumschlag für die evtl. Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen bei. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

 

Die Bewerberinnen/die Bewerber erklären sich mit der Einsichtnahme in die Bewerbungsunterlagen einverstanden und stimmen der vorübergehenden Speicherung ihrer Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens zu. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen/Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist.

 

Im Auftrag

Epping

stellvertr. Geschäftsleiterin des Landgerichts

Letzte Aktualisierung: 19.03.2019