Oberlandesgericht

Service

Ausbildung und Beruf

landesweit

Datenschutzhinweise

(30.03.2020) eine Stelle für einen Service- und Verwaltungsmitarbeiter (m/w/d) des mittleren Dienstes Landgericht Cottbus

Kennziffer 02- 2020 – LG CB

Stellenausschreibung

Beim Landgericht Cottbus ist zum nächstmöglichen

eine Stelle für einen Service- und Verwaltungsmitarbeiter (m/w/d) des mittleren Dienstes      

unbefristet extern zu besetzen.

Das Aufgabengebiet umfasst die Verwaltung einer Servicegeschäftsstelle in Rechtssachen. Hierzu gehören insbesondere die:

- EDV-gestützte Verwaltung von Schriftgut,
- Erledigung von Schreibarbeiten,
- Erteilung von Sachstandsauskünften,
- Aufnahme von Anträgen des rechtsuchenden Publikums.

Darüber hinaus nimmt der Stelleninhaber Aufgaben des mittleren Dienstes in der Verwaltung des Landgerichts wahr.

Wir freuen uns, wenn Sie sich durch die angegebenen Tätigkeitsfelder angesprochen fühlen und bitten um Ihre aussagekräftige Bewerbung, wenn Sie sich in dem nachfolgenden Anforderungsprofil wiedererkennen:

Die Anforderungen umfassen insbesondere:

- Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Justizfachangestellten bzw. zur/zum
  Justizangestellten, zur/zum Rechtsanwalts- oder Notarfachangestellten
  oder erfolgreiches Bestehen der Laufbahnprüfung für den mittleren
  Justizdienst;
- Erfahrungen als Mitarbeiter/in in einer Serviceeinheit sind wünschenswert;
- Kenntnisse der Programme „MEGA“ und „forumSTAR  sind von Vorteil, aber
  nicht Voraussetzung;
- gute schreibtechnische Fähigkeiten;
- Flexibilität und freundlicher Umgang mit den Rechtsuchenden;
- gute organisatorische und kommunikative Fähigkeiten, ein hohes Maß an
  Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, sowie die Fähigkeit, sich
  in ein bestehendes Team zu integrieren;
- überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, hohe Belastbarkeit;
- sicherer Umgang mit den Microsoft-Anwendungsprogrammen,
  insbesondere Word, Excel und Outlook.

Bewertung der Stelle:

Die Stelle ist bis zur Besoldungsgruppe A 8 BbgBesO bzw. bis Entgeltgruppe 6 TV-L bewertet. 

Die Bewerberauswahl erfolgt unabhängig von Geschlecht, Behinderung, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität. 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Auch Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit werden berücksichtigt. Die personellen und organisatorischen Möglichkeiten für gewünschte Teilzeitarbeit werden bei Eingang von entsprechenden Bewerbungen geprüft. 

Die Bewerberinnen / Bewerber erklären sich durch die Abgabe einer Bewerbung mit der Einsichtnahme in die Bewerbungsunterlagen einverstanden und stimmen der vorübergehenden Speicherung ihrer Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens zu. Weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß Artikel 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) entnehmen Sie bitte der Internetpräsentation des Landgerichts Cottbus. Nach Abschluss des Besetzungsverfahrens werden die Bewerbungsunterlagen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass eine Kostenerstattung für Auslagen/Reisekosten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht möglich ist.

Die Stellenausschreibung steht unter dem Vorbehalt, dass zum Zeitpunkt der Stellenbesetzung die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen gegeben sind.

Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse, Beurteilungen) bis zum 29.04.2020 unter Angabe der Kennziffer 02-2020 – LG CB zu richten an:

Präsidentin des Landgerichts Cottbus
Gerichtsstraße 3/4
03046 Cottbus 

Auskünfte zu dieser Stellenausschreibung erteilt: 

Herr Pantuschky (0355 / 6371-302)

Bewerbungsschluss: 29.04.2020

Letzte Aktualisierung: 30.03.2020